Donnerstag, 7. Juli 2016

Dinge, die glücklich machen

Im hohen Norden weiß der Sommer nicht so recht, was er eigentlich will. Eigentlich kann man sich nie darauf verlassen, ob man nicht trotz strahlendem Sonnenscheins nachmittags von sturzbachähnlichen Regenfällen komplett durchnässt wird. Ein Grund mehr, sich an Dingen zu erfreuen, die nichts mit dem Wetter zu tun haben:
zB habe ich es endlich mal geschafft, eine Kochtüte von Chris zu kaufen, der steht nämlich immer ab 16:30 an der U-Bahnstation Hoheluft und verkauft aus seinem Lastenfahrrad heraus ein Abendessen für wahlweise ein oder zwei Personen. Zu Hause muss man dann nur noch alles auspacken, Rezept durchlesen und loskochen. Was mir besonders gefällt: kein Schnickschnack, kein stundenlanges Stehen in der Küche, höchstens 30 Minuten und das Essen steht auf dem Tisch. Und va keine Reste von komischen Zutaten, alles aus der Tüte wird verbraucht! Toll! Diesmal gab es Kichererbsencurry mit Chili, Kokos und Koriander und das war so köstlich, dass es davon auch leider kein Bild gibt.

Oder ich hab mich über ein fröhliches Sommerpaket vom Atlantik-Verlag gefreut, mit Flaschenpost, Windrad, leckersten dänischen Fruchtbonbons passend zu ihrem neuen Buch "Die vier Jahreszeiten des Sommers". 

Das Buch muss aber noch etwas warten, denn zur Zeit versinke ich wieder in einer ganz anderen Welt voller Feen und Sagen. Schon der erste Teil "A Court of Thorns and Roses" hatte mich fasziniert, der zweite Teil "A Court of Mist and Fury" nimmt gerade unglaublich an Fahrt auf. Sarah J. Maas ist wirklich eine Meisterin, wenn es darum geht, verschiedenste Protagonisten aufeinander loszulassen: ist man in einem Kapitel noch voll auf der einen Seite und sicher, dass hier "Der Gute" zu finden ist, dreht sich alles im nächsten Abschnitt vollkommen in die andere Richtung. Natürlich muss man Fantasy mögen, sich einlassen auf eine Welt voller Magie und Geheimnisse, aber belohnt wird man durch tolle Gestalten und Verstrickungen, aber auch brutale Schlachtszenen und wer schon immer mal wissen wollte, was "Gemetzel" oder "Blutvergießen" auf englisch heißt, der lernt gleichzeitig noch neue Vokabeln... Ich kann nur auch immer nochmal die "Throne of Glass"-Serie von ihr empfehlen, wer sich an keine englischen Bücher traut.

Und darum stört es auch nicht, dass ich unsere Zeitung nach dem Lesen eigentlich täglich in diverse durchnässte Kinderschuhe stopfen muss, damit man sie am nächsten Tag wieder anziehen kann.

LG von Caro

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen