Mittwoch, 6. April 2016

Nachgebacken: Dinkelbrot mit Nüssen und Möhren aus dem Topf

Dem Brotbacken inzwischen vollkommen verfallen, hab ich gestern ein neues Brot im Topf gebacken und kann schon jetzt sagen: hat das Zeug zum Lieblingsbrot (oder "Richtig geil, Mama!", wie mein einer 13jähriger Zwilling meinte).
Das Rezept für das "Dinkelbrot mit Nüssen und Möhren" kommt von Anitas Blog "olles Himmelglitzerding" und ist so einfach: Hefe auflösen, Nüsse hacken, Möhren raspeln, mit Dinkelmehl, Salz, Zucker und Essig kneten, ab in den kalten Topf, Deckel drauf, 1 Stunde backen, Deckel lupfen und "Boah, ist das toll!" rufen ;o)
Innen ist es unglaublich saftig und kernig durch die Nüsse und die Möhren, der Rand aber trotzdem schön weich und es duftet! Für heute wurde schon das nächste bestellt.
Vielen Dank für das Rezept, Anita!

Und gestern kam auch noch ein neues Brotbackbuch, nämlich "Brot aus dem gusseisernen Topf" von Gabriele Redden
Das macht so Appetit! Alle vorgestellten Brote werden im Topf im Backofen gebacken, diese Methode finde ich einfach faszinierend und es schmeckt wirklich ganz anders, als in der Kastenform oder als Laib gebacken. Am liebsten möchte ich jedes der vorgestellten Brote sofort nachbacken, besonders gerne aber das Müsli-Joghurt-Brot und das mit den getrockneten Cranberrys im Teig. Alle Rezepte sind ohne viel Schnickschnack, hinten sind auch noch leckere Aufstrichrezepte drin, sowas mag ich.

Viele Grüße aus der Küche von Caro

Kommentare:

  1. Was für ein Topf ist das denn? Ein Gusstopf, das sieht so aus, und du nimmst Backpapier? Sieht total spannend aus.

    Lieben Gruß S.

    AntwortenLöschen
  2. Das obere ist ein glasierter Tontopf, der bis 250° Grad erhitzt werden kann, unten ist ein klassischer gusseiserner Topf. Durch das Backpapier kann man das Brot nach dem Backen ganz einfach aus dem Topf heben und er bleibt sauber, sehr praktisch!

    AntwortenLöschen
  3. Das Rezept hört sich auf jeden Fall nachahmungswürdig an!
    Ich backe in den Ultras von Tupper (gerade gestern wieder Bananenbrot) - meinst Du das ginge auch? Einen passenden Topf habe ich nicht...
    VlG Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die kenne ich nicht, aber wenn die ofenfest sind und einen Deckel haben, müsste das auch gehen.

      Löschen
  4. Wie cool ist das denn? Das hab ich noch nie gehört, dass man im Topf Brot backen kann. Sowas mag ich ja voll und das macht mich total neugierig. Wär ich nicht gerade bei der Arbeit *räusper* würde ich das jetzt direkt mal ausprobieren. Und man lässt da echt nix gehen? Einfach so alles in den Topf und ganz normal backen?

    Das probier ich - definitiv... :)

    Liebe Grüße und danke fürs zeigen,
    Pamy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, dieses Rezept muss man nicht gehen lassen, da es in den kalten Ofen kommt und der Apfelessig der Hefe hilft (glaube ich). Viel Spaß beim Nachbacken!

      Löschen
    2. Bin gestern Abend dann doch noch los, um mir noch ein paar Paranüsse zu holen (den Rest hatte ich zum Glück noch da) und dann konnte auch schon loslegen.... Um 21.00 Uhr wars dann fertig - und zu nem Glas Wein hat es einfach nur perfekt gepasst. Auch heute Morgen schmeckt es noch megalecker.... Ich glaub, das Buch brauch ich auch *grins*

      Liebe Grüße nochmals ♥

      Löschen
  5. Danke für den leckeren Tipp Frauke klingt sehr einfach

    AntwortenLöschen
  6. das sieht aber lecker aus

    da bekommt man Appetit ;)
    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie schön. Ich freu mich sehr, dass Euch das Brot so gut schmeckt. Hier muss auch ständig Nachschub von frischem Brot her. Und jedes Mal wird um die lauwarme Kruste gezankt. ;)

    Liebe Grüße
    Anita ★

    AntwortenLöschen
  8. Sehr lecker sieht dein Brot aus!
    Seit kurzem backe ich auch Brot im Top, allerdings im Römertopf, mit Deckel. Eine geniale Idee Brot zu backen.

    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  9. Cool , Danke Caro.. Ich hatte mal ein Brotbackbuch für die Pfanne und fand es leider nie wieder in der Bücherei , als diese umgezogen war . Dein vorgestelltes ist toll , ich werde Es fürs Campen nutzen .lieben Dank

    AntwortenLöschen
  10. Also wegen mir darfst Du ruhig alle Rezepte auch noch ausprobieren und uns vorstellen :o)
    Ich würd mich freuen
    Liebe Grüße
    alex.

    AntwortenLöschen
  11. das ist ja klasse! tausend dank für den mega tip!!!
    ich hab auch gleich fragen ;)
    was für einen gusseisen-topf genutzt du? 3l, 5l, emailliert oder ohne?
    war grad mal gucken, was es so gibt und bin leicht überfordert, welchen
    topf ich besorgen soll (die sind ja nicht gerade günstig).

    wäre toll, wenn du mir weiter helfen könntest :)

    lg sanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine gusseisernen Töpfe haben entweder 22 oder 26 cm Durchmesser, wobei der kleine für die meisten Brote reicht. Es muss auch nicht der superteure französische sein, die von Ikea gehen bestimmt auch. Entscheidend ist einfach nur, dass sie ofenfest sind. Emailliert geht wohl auch, hab ich selbst aber noch nicht versucht.

      Löschen
    2. oh vielen dank! ist schon bestellt. bin mega gespannt :)

      lg sanne

      Löschen