Dienstag, 20. Januar 2015

Was hilft gegen den Januar-Blues ...

.. wenn man das Licht morgens an und abends beim Schlafen gehen erst wieder aus macht
... wenn man das Gefühl hat, gar nicht mehr zu wissen, wie die Sonne aussieht
... wenn man sogar trotz Regenschirm pitschnass wird
... wenn man am liebsten morgens gleich im Bett bleiben möchte
... wenn die schlechte Nachrichten aus dem Freundeskreis einen ohnmächtig zurück lassen
Dann hilft (1) Himbeermarmelade aus TK-Früchten kochen (2) ein gemütlicher Leseplatz zum Versinken in andere Welten (3) das Nähen eine Gurtbandcharlie aus über 40 Jahre altem Grazielastoff (mit ordentlich Herzklopfen, weil man den Stoff so lange gehütet hat) (4) ein Theaterabend mit der liebsten Schwiegermutter (auch wenn Siegfried die meiste Zeit komplett nackt ist ...)

Und was hilft bei euch?

LG von Caro

Kommentare:

  1. Brettspiele spielen, Basteln, Backen, Hörspiele hören, Lesen ....
    Das Schwierigste für mich ist das Anfangen. Aber wenn ich dann erst einmal in die Gänge gekommen bin ist es wunderbar. Der Januar ist fast vorbei und bald haben wir die dunkle Jahreszeit überstanden. Wir schaffen das! ;o)
    Liebe Grüße
    Ulrike

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Caro, ich wollte mich ja schon ewig bei Dir für die tolle Molli Zeitung bedanken. Die ist echt toll das durchblättern hilft bei schlechtem Wetter.
    Das hilft auf jeden Fall:
    Der Sonnentanz mit den Lütten und abwarten und tataaaa die Sonne krabbelt raus.
    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Caro,
    Bei mir gibt es gerade keinen Blues. Da ich nicht jeden Tag arbeiten muss, kann ich auch mal Tageslicht genießen. Auch wenn es stets Sch...wetter ist.
    Ansonsten verkrümel ich mich ohnehin gerne in Bücherwelten und Strickabenteuer.
    Deine Art damit umzugehen, finde ich allerdings auch nicht schlecht.
    Liebe Grüße

    Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Einen Tagesausflug zur Ostsee machen und dort wunderschönes Sonnenwetter abfassen ;-)
    Aber leider nicht so oft möglich, daher bin ich für die restliche Zeit auch auf der Suche...
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  5. 1.Nähen
    2.mit den Kindern kuscheln und dabei Bilderbücher vorlesen
    3.ganz viel leckerer Lattemachiato mit superduper Schaumkrone und dazu eine Tafel Nußschockolade (natürlich mit ganzen Nüssen)!!! ;-)
    Lg Nadine

    AntwortenLöschen
  6. Der Äpfelchenstoff ist ja wunderbar. So einen habe ich in Blau auch noch daheim. Als Kinderbettwäsche, noch aus meiner eigenen Babyzeit. Jetzt gerade wird die Bettwäsche für meine eigenen Kinder verwendet. :)

    Liebe Grüße,
    Melian

    AntwortenLöschen
  7. Eine ausgedehnte Hunderunde.. am besten mit der ganzen Familie!! Aber eine gemütliche Kuschelecke zum Schmöckern oder ein Theater(bzw. Kino-)besuch sind auch klasse!! Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Wow deine Bücherregale sind toll, da möchte ich mich gleich auf den Sessel sinken lassen
    Lg

    AntwortenLöschen
  9. Aber ab heute wirds besser, denn der BlueMonday war gestern ;-)

    LG Mari

    AntwortenLöschen
  10. Mir hilft es, dem Feuer im Ofen zu zu sehen, eine Runde zu stricken, in schönen Zeitschriften zu blättern.
    Und tatsächlich hilft es mir auch zwischendurch mit dem Hund raus zu gehen, weil ich dann das drinnen hocken viel mehr zu schätzen weiß.
    ( aber mehr Licht hätte ich schon gerne…)
    Liebe Grüße vom Deich
    Claudia

    AntwortenLöschen
  11. Das sind ganz wunderbare Ideen...schön, daß Du so gegen den Blues angehst. Kämpfernatur :)
    Alles wird gut, bestimmt, bald.....Der Regen wird warm, die Sonne auch :) und Freunde bleiben imHerzen.
    LiebenGruß von Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Oh ja, den Blues kenne ich leider gerade auch sehr gut...
    Katzen kuscheln ist ein ziemlich hilfreiches Mittel, außerdem kreativ sein (auch wenn es dank Blues gerade eher auf Sachen beschränkt ist die man vom Sofa aus machen kann) oder wie heute statt mit dem Bus von der Arbeit nach hause einfach mal einen ausgiebigen Spaziergang mit dem Arbeitskollegen bei ausnahmsweise mal trockenem Wetter machen.
    Liebe Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen