Mittwoch, 16. Oktober 2013

Ein Quilt in zwei Tagen? Aber klar doch!

Vor einer gefühlten Ewigkeit bekam ich von der Glücksmarie eine sog. Jelly Roll geschenkt. 
Kennt ihr nicht? Eine Jelly Roll besteht aus 40 Stoffstreifen, farblich aufeinander abgestimmt, bereits alle fein säuberlich zugeschnitten (nämlich 6,5 x 110 cm) und aufgerollt. 

Sieht dann so aus:
(diese hübsche Rolle gibts zB bei Limetrees, Danke für das Bild)

Mein Respekt vor diesen ganzen Streifen war riesengroß, denn natürlich muss man da irgendwie einen Quilt draus nähen, nur wie? Zum Glück gibt es ja das Internet und im Zweifel gibt es da immer DIE passende Anleitung, so auch diesmal, nämlich von einem Quiltshop in den USA. Die versprachen "Ein Top aus einer Jelly Roll in weniger als einer Stunde". Klang zu schön um wahr zu sein. Das Video findet ihr hier (Klick!)

Also habe ich die Rolle aufgemacht und einfach von oben angefangen, Streifen für Streifen wie Schrägband aneinaneinander zu nähen, meterweise ...  
 
die Ecke abgeschnippelt und das untere Ende und das obere Ende des Streifens an der langen Kante rechts auf rechts aneinandergenäht und dann Bruch unten aufgeschnitten (schon zwei Sreifen nebeneinander).
Wieder das Ende unten genommen und die Streifen zusammen genäht (jetzt waren es schon 4 nebeneinander)
und immer so weiter, bis ich meine gewünschte Breite erreicht hatte.

Für die Rückseite habe ich eine Fleecedecke genommen, jede vierte Reihe einmal durchgesteppt und die ganze Decke dann ganz schlicht mit einem passenden Schrägband eingefasst.

Ist die toll geworden? Ich bin ganz begeistert!

Also, traut euch! Gerade, wenn man unbedingt mal einen Quilt nähen möchte, aber sich nicht an komplizierte Muster traut, ist dieses Projekt ein toller Einstieg!

LG von Caro

Kommentare:

  1. Liebe Caro,
    vielen Dank für deinen Post und fürs Mut machen! Bisher hab ich mich auch nie an die Rollen ran gewagt, aber jetzt habe ich richtig Lust bekommen es doch mal zu versuchen! Ich finde deinen Blog echt super und freue mich über jeden Eintrag. Also bitte weiter so!!
    LG, Anja

    AntwortenLöschen
  2. Wow!! Die Decke ist toll! Ich habe auch von Rice gaaanz viele passende Stoffstreifen seit Monaten hier liegen.
    Ich glaube ich bräuchte für die Anordnung schon Tage, meine Teilchen sind nämlich nicht alle gleich groß. Aber irgendwann muss man sich da mal ranwagen, schließlich wollte man dieses Quiltpaket ja unbedingt haben. Und fertige Quilts sind einfach ein Traum!

    Liebste Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Wie genial. Jelly Rolls kannte ich noch nicht, eine tolle Alternative sind sie allemal. Danke fürs Zeigen!
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Caro,

    Deine Decke ist traumhaft schön! Und mit Streifen statt Quadrate lässt sich der Quilt schneller machen. :-)
    Ich würde Deinen gleich zum kuscheln nehmen bei dem furchtbaren Wetter...

    LG Michelle

    AntwortenLöschen
  5. Wow, die Decke sieht wirklich toll aus, super die Farben und Muster, auch wenn ich es einfach nicht kapiert habe, wie Du denn nun welchen Streifen wohin genäht hast *lach*
    Ich drücke mich schon seit langer Zeit um so ne Decke, aber so könnte es wohl funktionieren...
    Danke fürs Zeigen, wirklich wunderschön!
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  6. Traum! und sieht nach richtig viel Arbeit aus.

    LG
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
  7. toll geworden ... und das Video ist der Hammer, hätte nicht gedacht dass es noch schneller als gedacht geht

    kannst Du vielleicht noch verraten wie groß Dein Quilt geworden ist?

    lgr, ute.

    AntwortenLöschen
  8. Wow! Sieht toll aus und scheint ja wirklich nicht schwer... ;-)
    Lieben Gruß
    Tanja

    AntwortenLöschen
  9. Aaaahhhh, schon wieder so eine tolle QuiltIdee! Ich habe doch gar keine Zeit für so etwas!
    Aber diese Decken sind einfach wunder wunder wunderschön! Und so kuschelig sehen sie aus! Und wo doch jetzt Herbst ist!
    In mir brennt der Zwang es auch einmal zu versuchen....
    Diese Rolle ist echt toll!

    Viele Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  10. Oh Mann.. So einen hatte ich auch letztens in der Hand, hatte aber Bammel vor der Streifensortiererei! Ich glaub, ich muss mir jetzt dringend auch ein Jelly Roll holen. Danke fürs Zeigen!
    Dana

    AntwortenLöschen
  11. In Quilterkreisen heißt das Muster 'Lasagne' Quilt (engl. Lasagna quilt). Wenn man das in die Suchmaschine eingibt, dann kommen unzählige Treffer.
    Meiner ist nicht ganz so farbenfroh.

    AntwortenLöschen
  12. Ui, was für ein tolles Ergebnis! Von solchen Rollen habe ich noch nie gehört, ist aber eine tolle Idee!
    Grüße von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  13. Das ist so eine tolle Decke geworden. Endlich weiß ich wozu diese Rollen da sind, die ich schon ein paar mal im Laden gesehen habe. Vielen Dank :)

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  14. wow, ist der toll!
    das geht ja sicher auch mit anderen streifen. wenn ich diszipliniert genug wäre, würde ich jetzt mal alle reste in gleichbreite streifen (schablone?) schneiden (rollschneider) und iiiirgendwann mal zu so einer tollen decke vernähen...mal sehen...

    danke für den videolink

    katrin

    AntwortenLöschen
  15. Versteh ich das jetzt richtig? Ich brauche nur eine solche "Schnecke" für eine Decke (plus Rückseite)??? Hmmm... ich glaube... ich muss da mal ran ;)

    LG vom Schäfchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau, die Streifen bilden die Oberseite und Du mußt Dich dann nur noch um die Rückseite kümmern. Los, trau Dich!

      Löschen
  16. Toll, einen Lasagne-Quilt will ich auch irgendwann mal nähen. Hast du noch ein Foto vom ganzen Quilt, die Stoffe sind ja so schön! Wie groß ist der Quilt letztendlich geworden?
    LG Gabi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Etwa 150 x 94 ist er groß. Für ein ganzes Bild muss ich ihn erstmal bügeln ;o)

      Löschen
  17. Zuerst stand ich etwas auf dem Schlauch, aber nach mehrmaligem Lesen habe auch ich es verstanden, wie die Streifen zusammen genäht werden :p
    Wow, was für eine geniale Idee!!! Ich habe zwar nicht so eine schöne "Rolle" aber soooo viele Stoffreste, die man ja auch ganz gut in Streifen schneiden kann. Ist wahrscheinlich nur eine Überraschung, wei breit hinterher die Decke wird!!??
    Liebe Grüße Siggi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Caro,
    wunderschön ist die geworden - ich komm da grad gar nicht drüber weg! :)
    Mich hat beim Quilt-Nähen bislang immer vor allem der Zeitfaktor abgeschreckt, denn bei mir würden schon allein für die Stoffauswahl ewig und drei Tage draufgehen - von daher ist das ja nun vielleicht DIE Lösung? Danke in jedem Falle für diese Anregung!
    Alles Liebe, Naomi

    AntwortenLöschen
  19. Schön!!

    ...und wenn man dann dem Quiltvirus erst mal erlegen ist, ist das Tüfteln an Muster gerade das Spaßige!

    AntwortenLöschen
  20. Suuuuper, ich hab zwar nicht kapiert wie das gehen soll, aber sieht klasse aus!!
    Nachträglich noch Happy Birhday!
    LG Sandra

    AntwortenLöschen
  21. Hammer. Sooo schön. Ich hätte auch so gerne mal so ne Jelly Roll...bei dawanda gabs ja grad Prozente, da lohnt sich das richtig. Mh. Ich hab deinen Post bei mir verlinkt auf der Seite "So schee un kost nix", wenn du das nicht magst, dann lösch ich dich na klar wieder raus. Aber ich speicher das da gerne, für andere und auch für mich, damit ich tolle Tipps und Anleitungen immer wieder finde ;-).
    LG Myri

    AntwortenLöschen
  22. DANKE!
    Schon eine halbe Ewigkeit habe ich hier eine Rolle zu liegen - jetzt werd ich mich ranwagen!
    LG Lienchen

    AntwortenLöschen
  23. Danke für die Aufklärung über die geheimnisvollen Rollen...
    Ist deine Decke jetzt nur aus einer einzigen Rolle genäht?

    AntwortenLöschen
  24. Genial! So eben "einen Quilt nähen" auf die Nähliste gesetzt. :D
    Vielen Dank für die Anregung. Ich bin wirklich angetan. <3
    Liebe Grüße
    Tina (Gipsy Loves Candy Apples)

    AntwortenLöschen
  25. oh, wunderbar.
    Die Arbeit hat sich wirklich gelohnt. ich bin gespannt auf das Gesamtbild.
    LG Marion

    AntwortenLöschen
  26. Oh die Decke ist toll geworden!
    Irgendwann mach mir auch mal ein Patchworkdecke... ;-)
    LG Caro

    AntwortenLöschen
  27. Oh, ich habe auch so eine Rolle hier liegen und noch nicht so recht gewusst, was ich damit anfangen soll. So eine Decke ist eine nette Idee.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  28. Warum nähe ich bloß immer so komplizierte Quilts, bei denen soviel appliziert und gestickt und geschnitten und gemessen werden muss. So sieht's doch einfach auch toll aus. Manchmal ist weniger halt mehr. Und die Stoffe wirken toll so alle nebeneinander.
    Danke für den schönen Tip und liebe Grüße von
    Anja

    AntwortenLöschen
  29. Oh - wunderschön und wie lange hat es nun wirklich gedauert? LG Henrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 2 Tage. Ich wäre sogar noch shcneller gewesen, wenn ich nicht erst abends angefangen hätte. Insgesammt vielleicht so 2-3 Stunden

      Löschen
  30. Eine tolle Idee, Caro.
    Und ich weiß schon, wofür ich diese Decke brauchen werde. Heute im Park bin ich an unserer Wiese vorbeigelaufen und da ist mir der Wunsch gekommen, hier möchte ich im nächsten Frühjahr Picknicken auf einer großen selbstgemachten Decke. Ich hatte nur bis jetzt keine Idee, wie diese Decke aussehen sollte. Bis ich am Nachmittag über deinen Beitrag gestolpert bin.
    Jetzt muss ich nur ausreichend Stoffstreifen besorgen.
    Herzliche Grüße aus Wien
    Dita

    AntwortenLöschen
  31. Hallo Caro, ich hab mich getraut. Mir ne Rolle bestellt und losgenäht. Das Ergebnis is toll geworden. Allerdings hast du vielleicht nen Tipp wie die das Top ohne Falten auf die Fleecedecke kommt. Danke für die Anleitung , die war Super. LG steffi

    AntwortenLöschen
  32. Ich bin gerade erst darauf gestoßen. Habe 4x0,5 m Tilda-Stoff und bin auf der Suche nach einer Quilt-Idee. SO werde ich es machen. Muss mir die Streifen selbst zuschneiden.
    Dein Quilt ist sehr schön geworden!
    LG Simone

    AntwortenLöschen
  33. Hach genau so eine werd ich mir auch bald nähen :) bin schon gespannt, wie es fertig aussieht.
    Liebste Grüße Mareike von http://unefantastiqueterre.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  34. Na immerhin wohnt jetzt schonmal die Jelly Roll bei mir - ein erster Schritt. :-)

    Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, wie und womit ich meine Jelly Roll strecke (ich hätte nämlich gerne, dass sie 2x1 m lang wird - die fehlenden cm am seitl. Rand werde ich wohl mit einem etwas breiteren Schrägband lösen) und dann kann ich loslegen.

    Ich bin schon soooo gespannt, vielen lieben Dank für die tolle Anleitung und die wunderschöne Vorlage!

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  35. Liebe Caro,

    wirklich so einfach?
    Ich habe gestern auf der h+h hier in Köln eine soo schöne Jelly Roll gekauft, da weiß ich nun, was ich damit mache. Vielen, vielen Dank für die tolle Anleitung.

    LG
    Heike

    AntwortenLöschen