Mittwoch, 21. August 2013

Buchempfehlung: Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen

In "Die besondere Traurigkeit von Zitronenkuchen" von Aimee Bender geht es unter anderem um Rose, deren Leben bis jetzt eigentlich ganz normal verlief. Doch an ihrem neunten Geburtstag beisst sie in ein Stück Zitronenkuchen, den ihre Mutter gebacken hat und wird von der Wucht der Gefühle, die sie erschmeckt, fast erschlagen. Sie hatte ja keine Ahnung wie unglücklich ihre Mutter ist. Fortan kann sie keine Nahrungsmittel mehr zu sich nehmen, ohne zu wissen, wie es demjenigen geht, der sie zubereitet hat. Selbst Chips aus der Tüte sind nur schwer zu ertragen, sollte auch nur ein kleiner Teil nicht maschinell hergestellt worden sein. Eine weitere große Rolle spielt ihr Bruder Joseph. Warum verschindet er manchmal spurlos aus seinem Zimmer? Und warum wirkt er so verstört, wenn er wieder auftaucht? 

Eine wirkliche Antwort auf diese Fragen gibt es nicht, was aber das Lesevergnügen keinesfalls schmälert.


Kommentare:

  1. Oh, ich will den Kuchen vom Cover!
    :))
    Die SchokoSchichten sehen hammermäßig lecker aus...

    Viele Grüße
    Anke

    AntwortenLöschen
  2. Klingt interessant. Das schaue ich mir mal in der Buchhandlung an. Danke für den Tipp.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  3. Der Titel hört sich echt interessant an und ist auch mal ausnahmsweise ganz genauso übersetzt worden. Ich habe ihn gleich mal auf meine Wunschliste gesetzt. :-D

    Marianne von Let's Read

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe das Buch gelesen, und war ehrlich gesagt sehr enttäuscht. Der Klappentext klang so gut und interessant aber die Geschichte an sich wurde mir zum Ende hin einfach zu seltsam.

    Fazit: Die Idee war gut, aber die Autorin hat sie nicht gut umgesetzt wie ich finde.

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe das Buch gelesen und ich habe drei Tage fast nichts anderes gemacht (außer Arbeiten natürlich, sonst hätte ich es wohl an einem Tag gelesen). Wirklich toll. Ich fand das Ende zwar auch etwas skuril, okay eigentlich ist das Schmecken von Gefühlen schon skuril genug, aber dennoch fand ich es sehr spannend und schön erzählt.

    Lieben Gruß,
    minnies

    AntwortenLöschen
  6. ich habe das buch in dem sommerferien am see gelesen und konnte es nicht mehr aus der hand legen. es ist so wunderbar traurig schön.

    AntwortenLöschen