Donnerstag, 4. Oktober 2012

Mein neuer Freund: Der Bratschlauch

Darf ich vorstellen? Mein zur Zeit liebster Helfer in der Küche: der Bratschlauch.


Da schmeißt man einfach alles rein, was man mag (zB Paprika, Wurzeln und Zucchini, zum Schluß noch Fleisch oder Fisch und bißchen Gewürze, mit Tomaten gibts mehr Soße, sonst einfach bißchen Gemüsebrühe dazu), macht den Schlauch zu und steckt es in den Backofen. 


Nach 45 Minuten, in denen man seine Kinder ins Bett bringen kann und was vorliest, holt man alles aus dem Ofen raus, schneidet den Schlauch vorsichtig auf und hat ein köstliches Essen. Ich hab noch längst nicht alle Varianten durch. Und Hefeteig soll man darin auch super machen können oder Brot! 

Habt ihr einen Bratschlauch schon mal ausprobiert?

LG von Caro





Kommentare:

  1. Hallo Caro,

    ich habe den Bratschlauch schon öfters genutzt, aber Brot drin machen habe ich noch nicht gehört. Du wirst es sicher ausprobieren, ich bin schon gespannt auf Deinen Bericht.

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Vor Jahren schon...gnihihi.... und ich finde es immer wieder gut.

    AntwortenLöschen
  3. Oh, ehrlich? Muß ich doch mal ausprobieren.
    Hab schon öfter davor gestanden und wollte ihn kaufen. :-)
    Viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  4. Hmm, Ofengemüse esse ich auch wahnsinnig gerne und es passt so gut zum Herbst, finde ich!
    Ich mache mir das immer im Römertopf, ist das selbe Prinzip, denke ich.
    Brot müsste man da auch drin backen können, ich habe bisher nur eine "Brothaube" über das Gemüse drüber gebacken.
    Der Tontopf ist mir, offen gesagt, lieber, als so "Plastikzeugs", das man dann wegwirft (hoffentlich klingt das nicht zu spielverderbermäßig - ich finde nämlich, man kann ruhig alles mal ausprobieren!).

    Liebe Grüße,
    Shushan

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Römertopf ist die umweltfreundiche Alternative.
      Der Bratschlauch wird schließlich aus Erdöl gemacht und das wird irgendwann alle sein!

      Löschen
  5. Moin, ich mag diesen Schlauch auch sehr! Wir machen immer allerlei Gemüse rein, etwas Olivenöl und Kräuter und dann ab in den Ofen! Dazu gibt es meistens einen Schmand-Dipp!!! Lecker!

    Danke, jetzt weiß ich schon was ich heute Abend machen werde!

    Deine Hedi-Mutti

    AntwortenLöschen
  6. Wie ehrlich? Ich liebe Essen, das sich selber macht ;-) Für Rezepte bin ich immer dankbar!!!
    Liebe Grüße,
    Annette

    AntwortenLöschen
  7. Noch NIE! Aber es klingt genial - und alles bleibt sauber, oder wie? Probier ich sofort aus!!! LG, Anette

    AntwortenLöschen
  8. Also Kochen tu ich mit dem Bratenschlauch eher weniger.
    Ich vernäh ihn lieber ^^

    AntwortenLöschen
  9. Ja, der ist toll. Verwendet meine Mutter schon seit 30 Jahren und ich auch seit ich meinen eigenen Haushalt habe. Ich verwende es aber nur mit Fleisch und Gemüse. Dass man darin auch Brot machen kann, klingt interessant.

    AntwortenLöschen
  10. Mit dem Bratschlauch bin ich sozusagen verheiratet! Manchmal allerdings denke ich, dass ich so nen Topf bräuchte, in dem man genauso im Ofen schmoren könnte, weil das umweltfreundlicher wäre, als das Plastik. Aber dann rechtfertige ich es mir so zurecht, dass ich für das gründliche Spülen so viel Wasser verschwenden würde, dass das Plastik vielleicht noch umwelfreundlicher sein könnte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wasser ist ja genug da, es muss nur geklärt werden. Aber das Erdöl ist irgendwann verbraucht.

      Löschen
  11. Bratschlauch habe ich nur in meiner Bastelkiste - als Inlay für "Knister-Kuscheltiere".
    Zum Kochen habe ich ihn bislang noch nicht hergenommen. Könnte ich heute aber mal machen, ich muss eh massenweise Gemüse verarbeiten =)

    Was für eine innovative Idee - Dinge nicht nur zu zweckentfremden, sondern zu verwenden, wofür sie entworfen wurden *g*

    AntwortenLöschen
  12. Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen... Hört sich lecker an und wird ausprobiert! Danke für den Tipp!

    AntwortenLöschen
  13. PS: Ich liebe Deinen Blog! Darin könnte ich stundenlang stöbern!
    Liebe Grüße,
    Jasmin

    AntwortenLöschen
  14. Ich habe schonmal Gänsekeulen drin gemacht. Die waren lecker und im Haus hat es nicht nach Gans gerochen. Das ist ein großer Pluspunkt!!

    LG Beate

    AntwortenLöschen
  15. Das klingt ja genial! So mache ich es oft mit dem Thermomix. Vielleicht bräuchte ich dieses Helferlein auch noch .

    Liebe Grüsse,
    Bärbel

    AntwortenLöschen
  16. Ich benutze immer wieder meinen kleinen gußeisernen Bräter. (funktioniert auch annähernd ohne Fett und mit Deckel, so dass der Ofen sauber bleibt)

    Gruß, Martina

    AntwortenLöschen
  17. Danke für den Tipp! Jetzt muss ich nur noch anfangen, zu Hause Fleisch zu kochen :-)

    AntwortenLöschen
  18. ja, auch schon ausprobiert - für hendl (huhn). allerdings wird's ein bissl trocken, deshalb hab ich die folie mit ins nähzimmer genommen und koche wieder auf alte art und weise. die bratfolie verwende ich für knisterohren und ähnliches bei babyspielzeug, hält auch viele wäschen stand.
    gemüse & co. in der folie hab ich noch nicht probiert, das mag ich gerne auf mediterrane art aus der pfanne.

    lg, catharina

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Caro,

    das sieht aber super lecker aus,hab noch nie so was im Schlauch gemacht.Werd mal gleich einkaufen gehen,lach.Danke für den Tip.

    liebste Grüsse
    Vera

    AntwortenLöschen
  20. ja, ausprobiert schon, allerdings beim nähen... macht sich nämlich auch super als einlage bei knistertüchern...

    herzliche grüße sendet dir michèle

    AntwortenLöschen
  21. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  22. Ja der Bratschlauch wird auch hier gerne genutzt, allerdings habe ich noch kein Brot darin gebacken. Schön finde ich auch, dass der Ofen sauber bleibt und nichts abgewaschen werden muss ;)
    Auch im Nähzimmer war er schon, denn es ist eine ganz tolle Einlage für Baby-Knistertücher.
    viele Grüße
    Frauke

    AntwortenLöschen
  23. Jetzt hab ich grad gedacht, noch jemand der Bratschlauch vernäht. Und jetzt seh ich du kochst darin. Welch originelle Idee ;-) Muß ich auch mal probieren.
    Hab nur immer seltsame Fantasien von Plastik im Ofen....
    Aber vielleicht sollte ich es doch mal testen. Da hätte ich genug.
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du wirst lachen. Den Bratschlach hab ich auch schon vernäht. Oder zumindest eingenäht. Er knistert nämlich so schön und fand deshalb schon Platz in einem Fühlkissen. Mit Glöckchen in einem Säckchen und Watte etc. Babys mögen sowas.
      LG Susanne

      Löschen
  24. Hühnchenbrust! Ich plädiere für Hühnchenbrust! Ich schmeiß da alles rein samt Zwiebeln und Gemüse. Dann ein paar Tropfen Öl, würzen, zubinden und kräftig schütteln. Das ist so lecker und die Hühnchenbrust ist sowas von zart....Da bekomme ich grad Hunger. Gut, dass Du mich daran erinnert hast. Muss das auch unbedingt mal wieder machen. Hefeteig soll auch gehen? Das ist ja interessant.
    Danke für die Anregung.
    LG Susanne

    AntwortenLöschen
  25. Hallo Caro,
    den Bratschlauch kenne ich auch, ein bisschen toller finde ich aber noch die Mikrowellen-Dampfgarbeutel. Rezept wie oben - in drei Minuten fertig. Lecker!
    Silke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, die werde ich auch mal ausprobieren, danke für den Tipp:

      Löschen
  26. Also bei uns gibt es den Bratschlauch auch schon länger. Obwohl ich sagen muss, dass wir ihn immer nur für ein Gericht verwendet haben und zwar Paprika-Brathähnchen (Hühnerteile mit Paprikapulver, Salz und Pfeffer ordentlich würzen und schön einreiben. Dann einfach im Bratschlauch ne Stunde im Ofen bei 180-200°C vor sich hin saften lassen! Die letzten 10 min den Bratschlauch oben aufschneiden. Damit die Teile noch ein bisschen knuspriger werden. Aber Vorsicht wegen des heißen Dampfes! Einfach genial!). Ob du es glaubst oder nicht, auf die Idee den Bratschlauch auch für andere Sachen zu verwenden, bin ich bisher nicht gekommen. Aber das wird gleich nachgeholt! Vielen Dank für die Anregung!!!
    LG, Anja

    AntwortenLöschen
  27. hört sich gut an! ich habe mal eine bratschlauch-probe aus einer zeitung als knisterfolie für babyspielzeug benutzt, klappt auch gut. ;-) aber das mit dem kochen versuche ich auf jeden fall!

    glg!!
    claudi

    AntwortenLöschen
  28. Mhhh, den werd ich mir auch zulegen! :)

    Danke für den Tipp!

    Liebe Grüße

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  29. Hefeteig und Brot?! Probierst du das mal für uns alle aus? ;)

    Ich hab noch nie nen Bratschlauch benutzt, aber schon öfter dran gedacht es zu tun. Hört sich gut an, dass sich das Essen quasi von selbst kocht.

    Liebe Grüße, Maja

    AntwortenLöschen
  30. Ich bin auch große Bratschlauchfreundin!
    Als erstes Gemüse schnippeln, z.B. Möhren, Zwiebeln, Paprika, Kartoffeln (minikleine lass ich ganz und mit Schale), Zucchini, dann marinieren mit Olivenöl, Zitronensaft, Zitronenzesten, Knoblauch, Thymian, buntem Pfeffer und Salz. Alles (auch die ausgequetschte abgeschabte Zitrone) in den Schlauch und nach 30min raus. Dazu gegriller Schafkäse - großartig!

    Das mit dem Hefeteig interessiert mich auch, probier mal ;-)

    Liebe Grüße
    die paule

    AntwortenLöschen
  31. Jawohl ich liebe den auch.Sonntags.. Schlauch auf,Braten samt Gemüse rein.Ab in den Ofen.Alles ist hinterher sauber und das Fleisch super zart.
    Wenn du Brot drin machst erzähl mal....
    LG Mummel

    AntwortenLöschen
  32. Oh, ich glaube das muss ich nun auch mal ausprobieren :)

    Danke für den Tipp.

    Liebe Grüße,
    Dav

    AntwortenLöschen
  33. Das klingt sehr gut,
    ich habe bisher nur die hier
    http://www.toppits.de/detail_d1_produkt_de,1096,1083.html
    benutzt, die sind allerings für 3 Personen immer etwas knapp.
    Ich werde wohl auch mal den Bratschlauch probieren.

    LG Steffi

    AntwortenLöschen
  34. Ich benutze Bratschlauch sehr gerne... doch eher um Geschenken den letzten Pfiff zu geben... vielleicht sollte er auch mal bei mir seiner eigentlichen Bestimmung nachkommen... hört sich nämlich wirklich einfach, lecker und vor allem schnell an!
    Liebe Grüße
    toniflo

    AntwortenLöschen
  35. Hab im Bratschlauch Hähnchen probiert, der Geschmack war super nur war danach die Haut nicht sehr "knackig". Allerdings hat mein grünes Gewissen zugeschlagen - wieder Plastikmüll.

    lg Sonja

    AntwortenLöschen
  36. Hallo,

    ich habe den früher auch immer wieder benutzt. Inzwischen benutze ich lieber einen Bräter aus Glas. Der lässt sich leichter aus dem Ofen holen und ich kann auch nochmal etwas nachlegen, sollte ich etwas vergessen haben. Macht außerdem weniger Müll.

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tanja!

      Kurze Frage: wird dein Bräter nicht sehr heiss? Koche jetzt öfters und suche daher etwas für den Ofen.
      lg Sonja

      Löschen
  37. ;o) den probiere ich jetzt auch...geh´gleich mal einkaufen...schließlich steht ja das wochenende vor der tür...liebe grüße nico

    AntwortenLöschen
  38. Bei mir wohnt der Bratschlauch auch nur im Nähzimmer, aber vielleicht sollte ich ihn mal in die Küche lassen? Kling gut!

    Gruß umme Ecke!
    Hannah

    AntwortenLöschen
  39. Kassler ohne - viiiiiel zu trocken.... Geht nur im Bratschlauch... Und Hähnchen auch... Nur kurz noch Übergrillen.....
    Saftig...
    muss ich auch mal wieder machen....
    LG kommst du zu Elisabeth??
    Sabine

    AntwortenLöschen
  40. frischer spargel...einfach den geschälten weißen spargel mit wasser, zucker und zirtone in den schlauch...gute 30 min....und man hat noch nicht mal den gro0en topf rausgewühlt und die küche bleibt halbwegs sauber....saulegger!
    das mit dem brot wird getestet :-)

    liebe grüße
    silke

    AntwortenLöschen
  41. Bei uns gibt es immer Rippchen aus dem Bratenschlauch! Einfach nur hiiiiiiimmlisch!!! So zart und man braucht nicht alles extra anbraten. Benutze ich immer wieder gerne.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  42. Ich steh ja nicht so oft in der Küche...zum Glück für alle!!

    Deshalb findet man bei mir den Bratschlauch nur bei den Nähaccessoires für die Knistertücher. ;)

    Liebe Grüße
    Maria


    PS: Ich hab R2D2 in der Shcüssel heute abgeholt, aber deinen Teller gar nicht mehr gesen. Hast du den schon abgeholt? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, hab ich schon abgeholt, Farben sind leider nicht so schön geworden ;o(

      Löschen
  43. ja, ich mache jegliches bratenzeugs im bratschlauch, seitdem ich weihnachten 2007 nen gänsebraten gemacht habe. der herd war kaum sauberzubekommen, ich hab den ganzen festtag damit verbracht, plempe auf den vogel zu kippen, und beim versuch, aus dem restlichen sud eine sauce zu machen, habe ich mit dem riesenblech alles neben den topf gekippt. ich wusste bis dahin gar nicht, dass es sowas wie einen bratschlauch gibt. das verriet mir dann meine mutter, und seitdem kommt da alles rein.

    1,5 kg gut gewürzter schweinenacken, eine geviertelte gemüsezwiebel, ein schuss wasser, 30 min bei 180°C, dann noch 1,5 stunden bei 160°C, das fleisch ist perfekt und die sauce muss nur noch gebunden werden. die zwiebeln zerfallen beim rühren. göttlich!

    lg, anne

    AntwortenLöschen
  44. ...ich bin baff erstaunt, wiiiiieviele den Schlauch nutzen!! Bei mir liegt er seit einiger Zeit in der Schublade, weil ich mal Fisch darin machen wollte (vonwegen stinkt nicht so im Haus) - hab mich aber bis jetzt noch nicht getraut - aber jetzte werd ich mal mit Gemüse starten.... Meine Mutter hat den übrigens früher viel genutzt und ich fands als Kind immer spannend, was da alles leggeres rauskam! Achja, und wegen des Brotes - bitte mal ausprobieren und dann posten!!! Bedankt ;-)

    AntwortenLöschen
  45. ich mach meinen spargel darin. weil..ähmm, ich keinen topf habe, der groß genug ist :) geht aber 1a darin :)
    lg
    kerstin

    AntwortenLöschen
  46. Ja, auch schon gebraucht. Wir haben Kartoffeln, Kartotten und Poulet dring gemacht. War ok fürs Gemüse, aber Poulet mag ich lieber angebraten als so weich ;)

    AntwortenLöschen
  47. Ich mache darin immer Kassler. Das wird super zart und saftig.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  48. Nachdem ich Deinen Post gelesen hab, hab ich mich daran erinnert, dass ich sowas vor einiger Zeit mal gekauft habe, aber dass ichs noch nie ausprobiert hab. Also heute hab ichs versucht, war leider nichst. Aber ich glaub, das liegt eher an meinem Rezept. Ich hab ein Hühnchen und Gemüse reingeknallt, Beutel zu und ab in den Ofen. Das Huhn wurde leider nicht knusprig, sondern nur labbrig, weshalb ich den Beutel aufgeschnitten habe, das Huhn mit Ahornsirup eingepinselt habe und dann noch gegrillt... so ging's dann. Das Huhn war allerdings saftiger als sonst. Trotzdem, Huhn mach ich nicht mehr im Beutel, aber Fisch oder nur Gemüse find ich klasse... Danke für Deine Inspiration!
    Liebe Grüsse, Lea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. man kann den Schlauch wohl kurz vor Ende der Garzweit oben aufschneiden und dann wird das Hühnchen knusprig. Hab ich aber noch nicht probiert.

      Löschen