Freitag, 14. Mai 2010

FAQ

Ich werde immer wieder mal per mail gefragt, wie ich eigentlich T-Shirts direkt mit der Stickmaschine besticke. Und da hab ich mir gedacht, vielleicht wäre ein tutorial ganz gut?
Es gibt bestimmt auch andere Methoden, aber diese hat sich bei mir sehr gut bewährt:

Als Vlies benutze ich sog. Polymesh. Das ist ganz weich, aber sehr reißfest, dh man kann es auch gut direkt auf der Haut tragen, aber die Stickerei wird nicht unnötig steif.

Das spann ich ganz normal in den Stickrahmen ein, schön fest.


Jetzt dreh ich mir das zu bestickende T-Shirt auf links

und sprühe Sprühkleber auf das Vlies im Rahmen. Durch die leichte Wabenstruktur klebt das super!

Den Rahmen lege ich jetzt auf die linke Seite des T-Shirt, dahin wo ich dann gerne sticken möchte und greife von unten in das T-Shirt rein und drücke es leicht an das Vlies, so daß es dran kleben bleibt. Die Schraube des Rahmens zeigt dabei nach links!

Umdrehen und gegebenfalls nochmal ablösen und korrigieren, falls es schief ist.

Jetzt den Rahmen in die Maschine einsetzen und alles, was nicht bestickt werden soll drunter wegziehen!

va. unter dem Rahmen ganz genau kontrollieren!!!!

Jetzt ein Stück sog. Avalon-Folie abschnippeln, sie verhindert, daß die Stiche im Jersey einsinken.

Heftrahmen in passender Rahmengröße auf die Maschine überspielen

Avalonfolie locker auf das T-Shirt legen

T-Shirt bißchen weghalten von der Nadel und avalonfolie faltenfrei halten
(Vorsichtg mit den Fingern!!!!!)

und den Heftrahmen sticken

Jetzt das Design so in der Maschine drehen, ...

... daß die Unterseite nach links zeigt.

Und los!

Durch den Heftrahmen ist das wirklich "entspannt", denn man weiß ja jetzt, über diese Begrenzung stickt die Maschine nicht rüber und sie kann sich auch nicht irgendwie was anderes vom T-Shirt "reinziehen", auf jeden Fall meistens nicht ;o) Also lieber daneben sitzen bleiben :o)


Wenn sie ganz am Rand stickt, das T-Shirt und die Folie bißchen weghalten

Fertig!

Rausnehmen

Heftstiche lösen

Avalonfolie bißchen zurückschneiden und Spannfäden abschnippeln.

Der Rest der Avalonfolie löst sich in der Wäsche auf.

Stickdesign "Awesome boy" von urban threads

Noch Fragen? Dann her damit!

LG von Caro

Kommentare:

  1. Sehr cool, danke für das Tut- ich hab mir immer einen abgebrochen und das T-Shirt in den Rahmen eingespannt *Dussel-ich* ;)

    Wo bekommt frau denn die "Heftrahmen" her? Hat die Janome 350e sowas? Weiß das zufällig eine der hier mitlesenden Damen?

    LG, IneS.

    AntwortenLöschen
  2. ahhh, und dank Sprühkleber erhält der Stickrahmen diese tolle Struktur!!! Interessant!!!


    Danke für die tollen Fotos!!! Das mit dem Heftrahmen kannte ich noch gar nicht, ist ja echt nicht blöd ... da werd ich doch wieder mal die Bedienungsanleitung zur Hand nehmen!!!

    Vielen lieben Dank!!!

    irene

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Caro,
    hab ich gleich gespeichert, denn bald kann ich das gut gebrauchen *vorfreu*
    LG aus Berlin
    Ute

    AntwortenLöschen
  4. ui, ich glaube ich will gar keine sticki, das sieht mir ganz schön kompliziert aus.

    lg patti

    AntwortenLöschen
  5. Oh liebste Caro, ich hab mich schon so oft gefragt wie das geht :D

    Vielen lieben Dank für die tolle Anleitung. Wir nachher gleich mal getestet ;)

    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
  6. Danke Caro, das ist super, ich hab mich da ja schon gar nicht mehr rangetraut.

    Ich hab noch eine Frage, benutzt Du eine normale Sticknadel oder eine Jerseynadel?

    Und macht der Heftrahmen bei Dir dann nicht so feine Löcher ins Shirt?

    LG Tine

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann mit dem Stickmodul nicht bis Weihnachten warten! *seuftz*
    Hab mir schon zig Freebie-Daten runtergeladen, die darauf warten, mit Hilfe deiner Anleitung gestickt zu werden. :-D
    Dankeschön!

    LG, Friedy

    AntwortenLöschen
  8. Hallo IneS.,
    Heftrahmen gibt es hier als Freebie in allen gängigen Größen:

    http://www.stickmuster-shop.de/Stickmaschine-Sticken-Freebie-kostenlos-Stickmuster/freebie--heftrahmen/?XTCsid=5ae180ed9580d75c065af723b72645c9

    Liebe Grüße Steffi

    AntwortenLöschen
  9. Vielen, herzlichen Dank für die tolle Beschreibung und auch an rülli für den Heftrahmen- Link. Jetzt kann ich ja gleich loslegen.

    Liebe Grüße
    von Petra

    AntwortenLöschen
  10. Danke für die Erklärung.
    Im Prinzip mache ich es auch so, ich benutze nur anderes Vlies. Das Weiche muß ich mal antesten. Und die Heftrahmen wollt ich mir auch immer mal besorgen...
    Leider habe ich oft nach ein paar Wäschen richtige Löcher im Tshirt, da wo gestickt wurde :( Hab schon alle möglichen Nadeln ausprobiert... Keine Ahnung woran es liegt.
    Lieben Gruß
    Silke

    AntwortenLöschen
  11. Ja ich hab ne Frage, die dir sich schon etliche Male gestellt worden ist. Welche Stickmaschine hast du und was kostest so ein Juwel???

    Ich kenn mich da null aus. Geht das dann per Internet mit den Stickvorlagen? Grübel....

    GlG

    Karin

    AntwortenLöschen
  12. @ines: das hab ich früher auch gemacht, aber man sieht immer den Abdruck vom Rahmen!

    @irene: Heftrahmen sind wirjlich toll, denn sie fixieren ja auch nochmal Stoff und Vlies zusätzlich und nix rutscht beim Sticken

    @ute: wie klasse! Glückwunsch!

    @patti: *lach* ja, ein bißchen kompliziert schon, aber man wird immer besser. Und schneller ;o)

    @heike: bittegerne! Ran an den Feind!

    @tine: ich benutze meist eine 75 Sticknadel, ganz normale. Ganz manchmal hab ich auch Löcher vom Heftrahmen, aber das scheint eher an der Qualität der T-Shirts zu liegen als am Rahmen selbst

    @friedy: ich wollte Dir eigentlich noch eine Wette anbieten, daß Du garantiert nicht bis Weihnachten warten kannst *gg*

    @karin: ich hab eine brother innovis 700EII. Die Stickmuster sind Dateien, die Du per mail bekommst und dann über ein usb-Kabel auf die Maschine überträgst und dann stickst Du los :o)

    AntwortenLöschen
  13. Vielen Dank für diese tolle Anleitung!
    Und vielen Dank an Rülli für den Link zu den Freebie Heftrahmen.
    Damit kann man dann ja auch zu bestickende Stoffreste auf Stickvlies aufnähen, habe ich recht?

    LG Barbara

    AntwortenLöschen
  14. vielen dank für die anleitung! ich hab mich bisher noch nicht an dehnbare stoffe getraut- weil ich schon beim normalen nähen (mit jerseynadel) oft löcher im stoff (sogar in dickem sweat nach der wäsche) habe...
    vielleicht probier ichs aber jetzt mal aus. hätte nie gedacht, dass eine aufgetrennte linie (heftrahmen) unsichtbar wird!
    danke!
    liebe grüße, susa

    AntwortenLöschen
  15. hey, das ist wirklich mal ein super Tip, viiiielen Dank, ich habe noch nicht sooo lange eine Stickmaschine und habe mich an das Thema T-Shirts besticken noch garnicht rangetraut, aber jetzt werd ich es mal ausprobieren.
    lg Britta

    AntwortenLöschen
  16. Ich habe mich auch schon oft gefagt, wie Du es schaffst, so kleine Shirts einzuspannen. Wenn ich es auf den Fotos richtig erkannt habe, liegt Dein Geheimnis aber auch darin, dass Du den kleinen Stickrahmen besitzt. Da läßt sich das Rückenteil des Shirts natürlich auch leichter hochspannen, damit es nicht bestickt wird, als im 13 x 18 Rahmen.

    Aber viel wichtiger: Ich muss es einmal loswerden. Ich komme so gern auf Deine Seite und bin immer wieder entzückt, was für tolle Sachen Du so fertigst und wann Du das alles neben zwei Erstklässlern, einem Kleinkind, Haushalt, Fussballtraining, Englischunterricht, einem vollen Bücherregal und dem Kochen des lecker aussehenden Essens so schaffst. Wohnen bei Euch die Heinzelmännchen???

    LG aus Schnelsen,
    Martina

    AntwortenLöschen
  17. Wirklich ein interessanter und sehr aufwendig gestalteter Bericht.
    Ich habe mit viel Interesse gelesen.
    Werde diesen Blog jetzt mal öfter besuchen !

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Caro,
    vielen Dank für Deine Anleitung.
    Ich war auch immer so doof das Shirt mit in den Rahmen einzuquetschen.
    Liebe Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  19. Danke Danke Danke - bei meinen ersten T-Shirt-Bestickversuchen bin ich fast verzweifelt. MIt dieser tollen Anleitung werde ich es noch mal neu versuchen ....

    AntwortenLöschen
  20. liebe caro,
    hab tausend dank für diese anleitung! jetzt ist "shirt-pimpen" endlich kein buch mit sieben siegeln mehr für mich;o) gleichzeitig hast du damit den geburtstag von meinem liebsten gerettet...:o)))
    liebe grüße
    alex

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Caro,
    vielen Dank für Dein schönes Tutorial. Ich habe mich bislang noch nicht an das Besticken von Jersey gewagt (ich habe die innovis 1500D). Mit Deiner Anleitung wird es hoffentlich klappen! Eine Frage habe ich noch zu dem von Dir verwendeten Vlies, ist es das Polymesh von OESD? Oder von einer anderen Firma? *aufeinkaufszettelschreib*

    Vielen Dank!
    amalya_june

    AntwortenLöschen
  22. Das sieht ja mal echt beeindruckend professionell aus. Ich habe mich schon immer gefragt, wie man das so sauber hinbekommt – mit dieser Anleitung könnte es sogar bei mir klappen... ;-)

    AntwortenLöschen
  23. Ahhhh so ein "alter" Post nimmt mir den Horror vor Jersey besticken!!! Klappt ja super wunderbar und Polymesh ist meine neue Stickgöttin :-)
    1000 Dank!
    Karin

    AntwortenLöschen
  24. Huhu Caro, danke für das Tutorial. So ähnlich hab ich es auch immer gemacht, verstehe aber den Sinn von dem Heftrahmen nicht so ganz. Verrutscht ist mir nämlich noch nie was.
    Ich habe immer das Problem, dass der Stoff durch das Besticken trotz Jerseysticknadel Löcher bekommt. Selbst unterbügelbares Vlies verhindert das nicht wirklich. Wie verhinderst du das denn?
    Liebe Grüße,
    Sonja

    AntwortenLöschen
  25. Vielen Dank für den Tip, habe mir die Rahmensticki gerade bestellt. Kann ich mit der Avalonfolie auch auf Fleece sticken? Woher beziehst du die Avalonfolie und das Stickfleece.
    LG, Miriam

    AntwortenLöschen
  26. Hello, i loved your tutorial!! I just got my new machine and want to get started. Thanks for all of the great tips and tricks.
    Regards,
    Stephennieb

    AntwortenLöschen