Montag, 29. Februar 2016

Im Freitags-Nähkränzchen ...

... haben wir diesmal etwas besonders Hübsches genäht, bei dem ich schon lange wissen wollte, wie das eigentlich funktioniert: 
eine Kulturtasche mit einer großen Öffnung, durch die ein Draht verläuft und sie so super offen hält.
 Letzte Woche auf der Stoffmesse in Schnelsen habe ich das entsprechende Nähset bei Glücksfilz gekauft (auch wenn man sich das wahrscheinlich selbst hätte basteln können, aber ich mag fertige Anleitungen). Bißchen geärgert hat mich, dass kein fertiges Schnittmuster dabei war, sondern man es noch selbst zeichnen musste. Bei dem Preis hätte ich das schon irgendwie erwartet, aber naja. Ansonsten ist die Tasche leicht zu nähen, wobei Wachstuch ja noch eine kleine Wissenschaft für sich ist und das Auffädeln eines Endlosreißverschlusses auch nach wie vor nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehört. 

Sehr klasse finde ich die Idee, für den Draht in der Öffnung Bügel aus der Reinigung zu benutzen. Also auch noch ein echtes Recyclingprojekt! Da bei uns selbst gebügelt wird, hab ich meine Nachbarin um ihre erleichtert (und sie war sehr froh, sie loszuwerden). Stoff und Wachstuch braucht man auch nicht viel, trotz der Größe, außerdem noch eine gute Drahtzange und besagten Reißverschluss.
Beim nächsten Mal gebe ich mir noch mehr Mühe beim Biegen des Drahtes, je exakter desto weniger schief die Tasche, aber mit dem Erstlingswerk bin ich schon mal sehr zufrieden. Außerdem werde ich das Futter innen seperat absteppen und den Tunnel anschließend dann von außen nähen und nicht wie angegeben von innen, da die Unterfadennaht sonst außen sichtbar ist und die ja meist nicht so schön ist wie oben, gerade bei Wachstuch.
Ansonsten: klasse! 
Toller Schnitt, muss ich dringend mehr von machen - ihr findet mich im Nähzimmer.

LG von Caro

Kommentare:

  1. Die Idee ist echt super mit dem Draht! Das muss ich mir mal merken.
    Das kein fertiges Schnittmuster dabei ist, ist ja schon ein bisserl putzig. Das macht doch so eine Packung im Regelfall aus.
    LG, Rike

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön geworden! Diese Utensilos mit dem Drahtbügel darin finde ich auch klasse. Ich hatte vor Monaten ein solches genäht, nachdem ich ein gekauftes Exemplar angeschaut habe und ausgetüftelt hatte, wie das wohl funktioniert. Seit damals liegen ewig viele Zuschnitte zuhause, nur zum Nähen bin ich noch nicht wieder gekommen. Irgendwas ist immer... Aber bald wird den UFO-Stapel der Garaus angesagt, Nähzimmer - ich komme! :-)
    LG von Anni | antetanni

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich habe bereits drei mal eine Anfrage per Mail an Glücksfilz gesendet, ob es die Nähanleitung auch ohne den Stoff zu erwerben gibt. Leider bekam ich bis jetzt keine Antwort. Das kein Schnittmuster dabei ist finde ich allerdings ebenfalls " putzig" um es etwas galant auszudrücken. Ist es, mal als ganz grobe Angabe, ein gerader Schnitt, bei dem unterhalb des Reißverschlusses ein Tunnel genäht wird, durch den dann der Draht geschoben und zum Schluß umgebogen wird? Ich fand im Netz leider noch nicht eine einzige Nähanleitung hierfür, vielleicht hatte ich auch das falsche Suchwort.
    Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja,genau...das hat mich auch geärgert,als ich mir das "Nähset" bestellt hatte.Ich dachte bei dem stolzen Preis ist der Schnitt mit dabei.

      LG steffi

      Löschen
  4. Hallo Caro,

    ich habe solche Bügel auch hier liegen, und die Taschen natürlich schon lange genäht - zumindest in meinem Kopf.... *hust*
    Ich weiß natürlich nicht, wie deine Bügel dimensioniert sind, aber hier ist das passende - kostenlose - Schnittmuster zu meinen Bügeln:
    http://emmalinebags.com/products/the-retreat-bag-pdf
    viele Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  5. Oh, super schön die Idee. Klasse, diese Technik. LG maika

    AntwortenLöschen