Donnerstag, 5. September 2013

Augen auf beim Honigkauf

 Wir sind alle große Honigesser in der Familie. 
 Inzwischen finde ich es aber immer schwieriger, Honig zu finden, der aus einer Region stammt. Ist euch auch schon aufgefallen, daß die meisten Supermarkt-Honige Mischungen sind? Am erschreckensten finde ich die Mischungen aus EG- und Nicht-EG-Ländern, dh der Honig kann von überall herkommen, es lässt sich nicht mehr kontrollieren, ob er artgerecht gewonnen wurde, welche Blüten genau darin enthalten sind und was sonst noch im Glas gelandet ist. Ich gebe darum gerne auch mehr Geld für ein Glas Honig aus (zB welche die vom Deutschen Imkerbund produziert werden), denn dem gepanschten Honig schmeckt man das eben auch an. Also immer schön aufs Etikett gucken, auch im Bio-Laden gibt es Mischungen und Heidehonig muss nicht aus der Heide stammen.

LG von Caro

Kommentare:

  1. Da gebe ich dir Recht! Ich versuche auch bei Einkäufen aufs Etikett zu schauen. Manchmal glaube ich meinen Augen selbst nicht, was dort alles geschrieben ist. Olivenöl ist mir bis heute ein wenig ein Rätsel. Bei Honig muss ich noch schauen. Oft haben wir Honig vom Imker aus der Nachbarschaft gekauft.... halt aber nicht immer....

    LG

    AntwortenLöschen
  2. Jaa, ein wichtiger Beitrag! Ich bin totale Honigliebhaberin, vor allem schöne Akazienblüte.
    Mein Tipp ist, beim ortsansässigen Imkerbund anzufragen, die haben meistens Listen der Imker in der Gegend, die dann die Gläser direkt verkaufen. Das ist dann richtig regional und viel reiner (nicht mit Zucker angefüttert) und leckerer als im Supermarkt! :)
    LG /inka

    AntwortenLöschen
  3. Huhu,
    das ist in der Tat blöd! Wir haben das Glück, dass ein Freund von uns Hobbyimker ist und wir oft garantiert einheimischen Honig von seinen Bienen bekommen.
    LG, Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Caro,

    ich muss meinem Papa von deinem Eintrag hier berichten - es wird ihn sehr freuen. Er ist Imker :) und produziert mit seinen 6 Völkern eine kleine, aber sehr feine Menge Honig.
    Und du hast absolut Recht, Honig ist nicht gleich Honig und es lohnt sich sehr, darauf zu achten, was man kauft.

    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  5. Hi Caro,
    ich kaufe mittlerweile kaum noch Honig.
    Ich habe auch gedacht, ich spinne, als ich gelsen habe aus EG- und Nicht-EG Ländern. Die Angabe können die sich doch auch echt sparen!
    Dann verzichte ich lieber!
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  6. Wir essen auch sehr gern Honig und ich kaufe nur noch den vom Imker aus der Region. Zum Glück gibt's den hier auch beim Bäcker und in einem kleinen Supermarkt.

    AntwortenLöschen
  7. Wir hier sind auch große Honig Fans und sehr froh, das unser Nachbar den selbst herstellt! So können wir sicher sein, das unser Honig garantiert bio und rein ist... er schmeckt auch sooo lecker und um Welten besser als der aus dem Supermarkt!
    Ich würd Dir ja mal ein Gläschen vorbei bringen, wenn Du nicht gar so weit weg wärst ;)

    GLG Verena

    AntwortenLöschen
  8. Das ist mir auch schon aufgefallen. Am besten sollte man da wohl in kleinen Geschäften in der näheren Umgebung schauen. Ich habe so nämlich per Zufall einen Bäcker entdeckt, der regionalen Honig in verschiedenen Größen verkauft. Da musste direkt ein Glas mit! Sehr lecker! :)

    Gruß,
    Sani

    AntwortenLöschen
  9. Deshalb kaufe ich hier immer bei einem Bekannten, der die Bienen für sich arbeiten lässt. Ich mag das "Gepansche" von Honig nicht....Der muss einfach schmecken und von "hier" sein ;-)

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe glücklicherweise einen Arbeitskollegen, der als Hobby ein bisschen imkert und für 3 € pro Glas seinen eigenen Honig verkauft. Da weiß man, wo der Honig herkommt! Besser gehts nicht :)
    Viele Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  11. Ich hab auch das Glück,dass gleich in der Nachbarschaft mehrere Imker wohnen, boah,die haben so tollen Honig,da willst keinen mehr aus dem Supermarkt.
    LG
    Ina

    AntwortenLöschen
  12. Mjam. Wir nehmen auch immer den aus unserem Ort. Ist doch prima- Honig von Blüten aus dem eigenen Garten (und den Nachbargärten). Lecker.

    AntwortenLöschen
  13. Wir lieben auch Honig! Und waren schockiert als wir letztens einen Bericht gesehen haben in dem genau das angesprochen wurde was Du schreibst!

    Zum Glück haben wir 2 Imker hier, bei denen wir abwechselnd den Honig kaufen können... Da weiß man was man hat ;o)

    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  14. da hast du wohl recht - augen auf beim honig! wie aber auch bei allen anderen lebensmitteln mittlerweile ...
    wir haben auch das glück, einen imker zu haben, wo wir sogar bei der produktion dabeisein könnten. der honig kostet zwar doppelt so viel wie im supermarkt - aber das ist es uns auf jeden fall wert!

    lg, catharina

    AntwortenLöschen
  15. da hast du recht! wir kaufen usneren honig nurnoch vom imker aus dem ort. da weiss man wenigstens, wo er herkommt.

    AntwortenLöschen
  16. Ich finde es schlimm, dass auch immer mehr das Bio-Label aufgeweicht wird. Eben mit Zutaten, die von irgendwoher kommen, aber unter dem deklarationspflichtigen Prozentanteil liegen.

    AntwortenLöschen
  17. das ist mir letztens auch schon durch den Kopf gegangen!! Aber zum Glück gibt es bei uns im Umkreis ein, zwei Imker, bei denen der Honig direkt gekauft werden kann :)

    LG Vroni

    AntwortenLöschen
  18. Seit mein Heuschnupfen richtig schlimm geworden ist, esse ich nur noch Honig aus unserer Region, direkt vom Imker meines Vertrauens - das soll nämlich auch so eine Art Hyposensibilisierung sein :).

    Diese Mischungen finde ich auch gruselig.

    Wichtiger Beitrag!

    LG

    AntwortenLöschen
  19. Dem kann ich nur zustimmen.... was für ein Glück haben wir, dass der Vater meiner Schwägerin Imker ist! Wir kriegen den "echten" Honig, der wirklich direkt von der Biene stammt... und garantiert aus der Region! Einfach lecker.
    Grüße von
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  20. ...seit wir den Honig nur noch vom Inmker essen, ist unser Kosum drastisch in die Höhe gestiegen! :-)
    Überhaupt kein Vergleich zu Supermarkt-Honig, auch nicht den Markenhonig!

    Liebe Grüße aus Paderborn

    Daniela

    AntwortenLöschen
  21. Ich kaufe auch immer nur Honig direkt vom Imker...das lohnt sich. Danke für Deinen Beitrag.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  22. liebe Caro,
    ich finde ja auch der Supermarkt Honig schmeckt einfach nicht. Ich kaufe ausschließlich Imkerhonig, denn nur dann ist ein Honigbrötchen zum Frühstück wirklich lecker.
    liebe Grüße
    Frauke

    AntwortenLöschen
  23. Stimmt! Ich finde es erschreckend, von wo überall der Honig herkommt. Wir schauen immer aufs Etikett bzw. kaufen beim Imker vor Ort.
    Liebe Grüße
    Johy

    AntwortenLöschen
  24. Liebe Caro, ich kaufe meinen Honig immer hier

    http://www.imkerei-bunsen.de/

    Durch Zufall hab ich mal ein Glas auf dem Markt mitgenommen und seitdem kauf ich nur noch diesen. Dann gleich ein größeres Paket.

    Ich mag keinen Supermarkthonig mehr.....wie du schreibst: ein Glück!
    SEi lieb gegrüßt
    Myri

    AntwortenLöschen
  25. ...wir kaufen auch immer nur beim Imker seit einiger Zeit. Ich finde ebenfalls man merkt es am Geschmack. Finde den direkt beim Erzeuger gekauften leckerer.

    lg Mandy

    AntwortenLöschen
  26. Ich kaufe grundsätzlich nur och auf dem Wochenmarkt, der Honig ist vom Bauern selbst, und auch die restlichen Lebensmittel, alle vom Biobauern oder alles regional und Bio. Für uns, für die Tiere und für unsere Welt...

    Liebe Sternbiengrüße

    AntwortenLöschen
  27. Wir haben auch das Glück einen Imker in der Nähe zu haben. Seit kurzer Zeit ist mein Mann selber einer. Bald werden wir hoffentlich unseren eigenen Honig haben.
    Liebe Grüße
    Diana

    AntwortenLöschen
  28. Wir haben den Luxus, dass der Opa eines Mitkindergartenkindes Imker ist. Also Zwerg in den KiGa bringen, neues Glas Honig mitnehmen :)!

    LG
    Kati

    AntwortenLöschen
  29. Tipp für alle Berliner:
    http://www.berlinerhonig.de

    Den gibt es z.B. bei Edeka.

    Liebe Grüße,
    Henriette

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Caro,
    danke für deinen Hinweis hier- als Frau eines Imkers steht zum Glück immer echter Honig aus unserem Garten bei uns auf dem Tisch :)
    Viele liebe Grüße, Tanja

    AntwortenLöschen
  31. Liebe Caro. Ich habe neulich im Supermarkt auch mal geguckt und war geschockt, was da hinten so draufsteht! Irgendwie schmeckt mir der normale Honig auch nicht, man merkt es immer wieder, wenn man mal außer Haus frühstückt!
    Ich kaufe ja meinen Honig immer hier: http://www.imkerei-baumgarten.de sehr lecker und da weiß man auch wo er her kommt. Das schöne ist, der Imker verschickt auch und man kann sich auch gleich noch mit Propolis für den Winter eindecken. Praktisch!
    Liebe Grüße
    Martina.

    AntwortenLöschen
  32. Liebe Caro,
    Heidehonig ist ja auch nicht unbeding aus "DER" Heide sondern von Heideblüten, die gibts natürlich aus anderswo :-).

    Aber Spaß beiseite, Du hast absolut Recht. Wir bekommen unseren Honig von meinem Onkel, der schon seit Jahrzehnten imkert. Nach einem 2stündigen Geplaudere letztens fand mein Göttergatte das "Hobby" dann auch sehr interessant...janee is klar.

    Es wird immer schwieriger vernünftige Lebensmittel zu kaufen, besonders in der Stadt. Wir leben mittlerweile auf dem Lande, da gibt es viele Hofläden und Produkte von benachbarten Höfen sogar beim EDEKA (Spargel, Erdbeeren, Kartoffeln..)

    LG
    decofine

    AntwortenLöschen
  33. Liebe Caro,
    bis vor ein paar Jahren bin ich auch immer ziemlich planlos durch die Supermarktregale gelaufen und selten hat sich ein Glas Honig in meinen Wagen verirrt.
    Mittlerweile haben wir selbst eine kleine Imkerei (mein Mann ist Hobbyimker) und wir alle lieben Honig. Jeder von uns hat so seine Lieblingssorte und selbst bei den Kindern gibt es ganz oft Honig zum Frühstück.
    Dadurch setzt man sich natürlich mehr mit diesem Thema auseinander. Wie du schon schreibst, ist es wirklich erschreckend und vor allem ganz schwer durchschaubar, wie manche "Mischungen" überhaupt zustande kommen - von Sortenreinheit ganz zu schweigen.
    Der Tipp mit dem DeutschenImkerbund ist super! Leicht erkennbar durch die Etiketten und Honiggläser ... haben wir selbst auch :)
    Schade, dass die Zeit schon wieder fast vorbei ist. Die Bienen und Imker bereiten sich schon auf den Winter vor.

    ... *huch* nun ist er doch ganz schon lange geworden, mein Kommentar :)))

    Herzlichst
    Marion

    AntwortenLöschen
  34. da hast Du verdammt noch mal recht. Der Honig vom Imker hat auch noch alles drin, was die Industrie für Arzneimitteln und anderes herausfiltert.

    LG

    moni

    AntwortenLöschen
  35. Hallo Caro,

    da sag ich nur, nur gut, daß wir einen guten Arbeitskollegen haben, der das als Hobby betreibt und einen super leckeren Honig macht. Wir haben gerade wieder 12 Gläser bestellt. (Lecker, lecker)

    Die Imker der Region sollte man auch stärken. Da ist wenigstens keine Chemie drin.

    Liebe Grüße,
    Anke

    AntwortenLöschen
  36. Mein Schwiegerpapa in spe hat mir aus Dänemark Honig mit gebracht auf dem ganz groß ökologisch steht. Was auch immer man da nun alles rein interpretieren mag. Am besten schmeckt mir der Uni-Honig aus Bielefeld. Von Doktoranten und ihren Völkern auf dem Gelände der Uni erzeugt. Da ist ganz viel Wissen drin, der kann nur gut sein. Ansonsten einfach mal nach Imkern suchen und direkt dort kaufen. Die freuen sich über nachfragen und mit ein bisschen Glück darf man sogar beim Honigmachen helfen. Da ist dann auch wirklich nur drin was drin sein sollte.

    Liebe Grüße
    Rebecca

    AntwortenLöschen
  37. Am besten Honig nur direkt beim Imker kaufen (da darf man vorher vielleicht sogar mal probieren ;) ). wo man einen Imker in der Nähe hat, kann man hier gucken:
    http://www.echthonig.de/home/de/honiganbieter_3.html oder hier
    http://www.heimathonig.de/imker-region/deutschland

    und die meisten Imker lieben ihren Bienen Babys :)
    Schönen Tag.

    AntwortenLöschen
  38. Super gutes Thema, da bin ich auch am Start bzw. versuche die Augen aufzumachen. Und bitte nicht lachen, das Thema Imkern in der Großstadt war bei uns schon ein Thema ,o)

    Viele Grüsse und Happy Weekend.

    AntwortenLöschen
  39. Oh ja, den Unterschied von gutem und bescheidenem Honig durfte ich auch schon schmecken. Am liebsten mag ich den Honig eines Bekannten. Der hat sein Bienenvölkchen hier in Berlin auf einem Friedhof zu stehen - skurril. Den Vorschlag seinem Honig den Namen "Schnitters Gold" zu geben, fand er trotzdem blöd. Egal, in meinem Kopf war das lustig.
    Wenn Honig aus dem Laden, schau ich auch auf´s Etikett und hoffe, dass mir nicht übel wird.
    Liebste Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  40. Wieviel km die Fleißigen zurücklegen, nur um ein Glas zu füllen, die Leistung ist enorm! Schlimm finde ich es auch, wenn sie nach der Honig-Entnahme nur Zuckerwasser bekommen... Wer wundert sich da eigentliche noch, dass sie Krankheiten bekommen... Veranwortungsvolle Imker sollten einen guten Teil "ihren" Völkern lassen. Es gibt nichts Besseres als naturbelassene Lebensmittel, sei es Echter Honig, Äpfedl (gerne mit Wurm :) oder volles Korn!
    Ich habe mich den ganzen Sommer über die netten Flieger (meist Hummeln...) an meinen Balkon-Mini-Sonnenblumen gefreut! Die Samen lassen ich jetzt ausreifen, und habe dann beste Sonnenblumen-Kerne! Für uns oder die gefiederten Freunde ringsum :)

    Sonnige Grüße, Silke

    AntwortenLöschen
  41. Na klar bekommen die keine Krankheiten denn die Bienen werden mit Antibiotika vollgepumt :-( Zumindest die Bienen die für die Massenproduktion an Honig sorgen. Es gibt eine interessante Doku zu diesem Thema. Danach isst man garantiert keinen Supermarkt-Honig mehr! Z.B. werden in USA die Mandelbäume mit Pestiziden behandelt während die Bienen darauf sitzen. Bäh!

    AntwortenLöschen
  42. ich finds super, dass ihr da so drauf schaut. wir holen hier alles gleich aus der region vom bauern.. schon unglaublihc dass man fast gar nichts mehr einfach so kaufen kann.... immer die augen auf, bei fleisch, bei eier, bei honig. !

    AntwortenLöschen
  43. Leider wird beim Supermarkthonig auch viel gepanscht. Wir haben hier zwei nähere Imker, die ich auch persönlich kenne. Kaufe meinen Honig dort. Ist halt etwas teurer, dafür weiß ich was drin ist und wo er herkommt.

    AntwortenLöschen
  44. Mein Papa hat mir gerade wieder ein Glas Heidehonig geschenkt, den finde ich so super lecker. Ich ärger mich auch immer über diese Honig-Mischungen, vor allem wenn Bio drauf steht. Liebe grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  45. Ich war direkt geschockt, als ich das eben las! Da können sie auch gleich draufschreiben: "Kann Spuren von Färber-Lauge direkt aus natürlichen, indischen Flüssen und auch Spuren von zerriebenen Elefantenköddeln enthalten."
    Seit der ersten Schwangerschaft achte ich extrem auf die Inhaltsstoffe und bin jedes Mal wieder entsetzt, was da so in den Supermarkt-Regalen steht und ohne Hinweise verkauft werden darf. Das KANN doch gar nicht gut für den Körper sein!
    Leider haben wir keinen befreundeten Imker, aber dafür ich schlage dann in der Region in den Hofläden zu. ;o)
    Unsere Kartoffeln kaufen wir frisch beim Schwager. Die schmecken sooo gut und wir können sogar die zarte, nur gewaschene Schale mitessen. Lecker!
    Unser Edeka ist allerdings auch super sortiert mit frischem Obst und Gemüse von Bauern aus der Region, da macht das Einkaufen richtig Spaß!
    Nur Honig haben sie leider nicht. Und dabei sind die Bienchen sooooo klasse: Gerade vorgestern hatten wir Betriebsausflug und eine Kollegin wurde von einer Mücke ins Gesicht gestochen. Es schwoll total dolle an und sie jammerte, dass sie jetzt wieder tagelang eine feuerrote, dicke, juckende Beule und Schmerzen hat, weil sie extrem allergisch darauf reagiert.
    Ich fragte sie, ob sie es mal homöopathisch versuchen wollte. Zögernd sagte sie "Warum nicht. Ist das nicht so ein bißchen Hokuspokus und Placebo?".
    Gestern kam sie freudestrahlend in mein Büro, drückte mich und bedankte sich zigmal. "Was war das für ein geniales Zeug? Ich hatte keinerlei Beschwerden und vom Stich sieht man gar nichts mehr!!! Es juckt nicht mal!"
    Tja, ein bißchen "Bienchen-Gift" geluscht und gut war's. :o)
    Ich habe mich sooo für sie gefreut, dass ich ihr helfen konnte. Sie ist gleich in die nächste Apotheke geschwebt und hat sich "Bienchen im Glas" gekauft. Für's nächste Mal. *lach*
    Die Natur bietet uns soviel Gutes an, wir müssen es nur einfach wieder verstehen und annehmen lernen. Und glücklicherweise machen das ja viele Leute.
    Danke für's Teilen!
    Liebste Grüße,
    Elfchen

    AntwortenLöschen