Freitag, 7. Juni 2013

Buchempfehlung: Die gelben Augen der Krokodile

Sehr empfehlenswert:  

Die Schwestern Iris und Joséphine könnten unterschiedlicher nicht sein: die eine strahlend, selbstbewußt, verheiratet mit einem erfolgreichen Pariser Anwalt, bewegt sich selbstverständlich in der Gesellschaft, die andere unscheinbar, von Selbstzweifeln geplagt, wohnt mit ihren Töchtern in einem Vorort, mit einem Mann ohne Arbeit. Als er sie verläßt, scheint Joséphine in ein Loch zu fallen, wie soll sie allein ihre Familie ernähren? Ihre Schwester scheint ihr nicht helfen zu wollen. Doch eines Tages hat Iris eine Idee, wie sie ihr Ansehen in der Gesellschaft erhöhen kann, auf Kosten ihrer Schwester. Die ist nämlich zufälligerweise sehr geschickt mit Worten und als Historikerin eine Kennerin des 12. Jahrhunderts und der Verleger, dem sie beim festlichen Abendessen von "ihrer" Romanidee erzählt, ist Feuer und Flamme. Und kann Joséphine ihr nicht dankbar sein, dass sie, die schöne Iris, ihr die Chance gibt, ein Buch zu schreiben, ohne selbst im Rampenlicht zu erscheinen und alle ihre finanziellen Sorgen auf einen Schlag los wäre?

"Alle sagten, Iris ist begabt, sie ist eine Künstlerin, sie wird es weit bringen, sie wird in Hollywood Erfolg haben! Hollywood!" Sie lachte bitter. "So weit bin ich nie gekommen! Ich musste den Tatsachen ins Auge sehen: Ich bin vielleicht begabt, aber zur wahren Kunst reicht es nicht. Zwischen Idee und Umsetzung klafft ein Abgrund, den ich nicht überwinden kann, und ich stehe blöd an der Kante und schaue in die Tiefe. Ich will ja schreiben, ich will es unbedingt, in meinem Kopf flackern die Anfänge von Geschichten wie Blinklichter, aber sobald ich mich über die Worte beuge, laufen sie auf ihren kleinen, klebrigen Beinchen wie eklige Küchenschaben davon! Aber du ... du wirst sie einfangen, du wirst sie zu schönen Sätzen zusammenfügen, ohne dass sie sich gleich wieder aus dem Staub machen. Du kannst so gut Geschichten erzählen ..."

Dieser Strang der Geschichte ist nur ein Teilaspekt des Ganzen: erzählt werden viele einzelne Beziehungen, die sich nach und nach zusammen fügen, wie zB die des Stiefvaters, der englischen Nachbarin, der großen Tochter oder des geschiedenen Mannes. Man merkt nicht, dass dieses Buch fast 600 Seiten dick ist, keine einzige ist langweilig. Das Buch ist ein großes Lesevergnügen und zu Recht ein absoluter Bestseller in Frankreich.

LG von Caro

Kommentare:

  1. Das Buch steht schon im Regal und wartet darauf gelesen zu werden. Muss aber noch mein Aktuelles zu Ende bringen.
    Du hast mir Lust auf mehr gemacht, leg mich gleich aufs Sofa und leg los.
    Liebes Grüßchen
    Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Das hört sich richtig klasse an. Ich habe meine Buchliste direkt erweitert ;-)
    LG Janine

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Caro, das war ein Super tip. Habe es mir als Hörbuch besorgt und könnte nicht aufhören zu hören. Es sind immerhin fast 9 Stunden, aber ich habe schon ewig nicht mehr so etwas gutes in die Finger bekommen. Also noch mal herzlichen dank
    Lg claudia von margaretes Handmadebox

    AntwortenLöschen
  4. Ich nochmal , ich muss mich korrigieren: es sind 23 !!!! Stunden Hörvergnügen ((:-

    AntwortenLöschen
  5. Wie schön, das freut mich sehr!

    AntwortenLöschen