Mittwoch, 6. Mai 2009

Luxusproblem

Ich hab jetzt ein Nähzimmer.
Okay, eigentlich ist es das spätere Zimmer vom Kleinsten, aber noch braucht er es ja nicht. Und jetzt hab ich mich dort ausbreiten,
mit Regalen und dem alten Esstisch.


Aber was soll ich sagen:
es fühlt sich noch nicht richtig an!
Es fehlt das kreative Chaos, ein bequemer Stuhl,
Bilder an den Wänden, eine gute Lampe...


Es ist einfach noch nicht meins!
Also schleiche ich noch drumrum, schiebe das hierhin und das dorthin,
lasse die Bänder sich fröhlich in der Kiste kringeln


und hoffe, das es bald "klick" macht
und ich mich dort wohlfühle und es wieder sprudelt!

LG von Caro

Kommentare:

  1. Liebe Caro,

    na herzlichen Glückwunsch zu Deinem Nähzimmer, das ist einfach was Frau braucht ... einen Raum für die Kreativität.

    Gutes Gelingen (bzw. noch besseres) wünscht ute.

    AntwortenLöschen
  2. Oh... ich finde dein neues Nähreich aber schon richtig klasse... vorallem die tollen weißen Möbel und den Garnhalter. Bei deinen kreativen Ideen bin ich mir sicher, daß es schon ganz bald "klick" macht! Viel Spass dabei :-)

    Susanne.

    AntwortenLöschen
  3. Oh - ich weiß was Du meinst. So geht es mir mit unserem "Bastelzimmer", ich habe noch NICHTS darin gemacht. Es verkommt immer mehr zur Abstellkammer - mein Mann hat vergangenen Woche aufgeräumt, weil der Besuch ja irgendwo schlafen musste.
    Ich hab keine Tipps wie es besser wird. Vielleicht fängst Du mal mit selbstgemalten Bildern Deiner Jungs an. Nähst einen Mini-Quilt für die Wand, eine Wimpelkette oder Du überlegst welche neuen Projekte jetzt dran sind und legst Stoffe raus und schneidest zu und gewöhnst Dich GANZ LANGSAM an das Neue ... bis es irgendwann vertraut ist?? Ich fühle mit Dir!

    AntwortenLöschen
  4. zwei dinge fallen mir als erstes auf: du brauchst schöne gläser für die bänder... Ikea?? .... und ein nadelkissen... anleitung: heather bailey?? und den garnhalter an die wand und einen schönen ordner für die schnitte und... und.... und!
    ich habe mich anfangs in meiner nähecke auch nicht so wohl gefühlt, aber sie ist gewachsen mit der zeit und immer schöner geworden. leider reicht mein platz nun gar nicht mehr. was gäbe ich für ein nähzimmer ;-)) lg...siggi

    AntwortenLöschen
  5. Schön ist das Zimmer, fang einfach an ;) Das Chaos kommt von selbst sagen zumindestens mal die Physiker ;)

    LG Dane

    AntwortenLöschen
  6. Ein schönes Räumchen für`s Kreativ Sein dürfen, herrlich, Viel Spass darin.

    LIebe grüsse
    Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Lass mich mal drei Stunden in das Zimmer, dann ist das Chaos komplett!!!

    Aber mal im Ernst, das Zimmer ist toll. Wenn du mal öfter was darin gewerkelt hast, lebt es! Versprochen!

    Frage: Woher kommt dein Blogname?

    Herzlichst Gabriele

    AntwortenLöschen
  8. Hach, ein eigenes Näh- und Werkelzimmer, das wäre ja mein Traum. Ich begnüge mich mit meinem Schreibtisch, aber da kann nichts liegen bleiben, sonst kommt man nicht mehr durch.
    Versuch es doch mal mit ein paar Bildern, vielleicht laminierte Fotos von selbstgenähten Sachen (von dir oder anderen, die dich inspirieren) oder gemalte Bilder von den Kindern. Oder einfach ein paar schöne Stoffe rahmen, das gefällt mir auch gut.

    LG Ute

    AntwortenLöschen
  9. Gratuliere zum Nähzimmer!

    Wirst sehen, das Chaos kommt ganz schnell.
    Habe auch noch nicht lang eine naja Nähecke. Eingerichtet war es schnell... jetzt herrscht meist im ganzen Raum Chaos.
    Nur gut, daß es große Schränke gibt und man hier und da etwas wegsperren kann :-)

    Genieße es einfach.... irgendwann willst Du es nicht mehr hergeben, wenn Du mußt!

    Liebe Grüße Antje

    AntwortenLöschen
  10. Ohwieschön! Aber das mit dem Einrichtungsproblem kenn ich auch... Dann hat man schonmal was zum Gestalten und dann wills irgendwie nicht so richtig... Habe die Erfahrung gemacht, dass man einen Raum erstmal "bewohnen" muss - in welcher Form auch immer - um ihm eine passende Einrichtung zu geben. :-)
    LG, Pedi

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Genau so geht es mir mit unserem Büro. Ich habe in den letzten 2 Monaten kein einziges Mal dort gesessen.
    Verrätst Du mir, wo Du die Webbänder mit den Piraten und den Totenköpfen her hast?

    LG Linnea

    AntwortenLöschen
  13. Das kreative Chaos kommt von ganz allein... Ich bin davon umzingelt... Manchmal greift es mich sogar an. Ich hoffe auf einen tapferen Kerl mit einer Bohrmaschine der mir mehr Regale anbringt, damit ich mal wieder Chefin bin und nicht das Chaos.
    Ich find´s schön bei Dir!
    lg
    claudi

    AntwortenLöschen
  14. Das sieht aber richtig schön aus - und jetzt kannst Du alles auch mal liegen lassen :)

    LG Tine

    AntwortenLöschen
  15. Oh wie schön für Dich: Ein eigenes Nähzimmer.
    Wenn du Dich erst einmal richtig ausgebreitet hast und ein gemütliches Chaos herrscht, dann fühlst Du Dich auch darin wohl!

    LG Gela

    AntwortenLöschen
  16. ein schönes problem hast du da :-). ich glaube, man muß in so einem zimmer erst mal "leben". dann ergibt sich vieles von alleine. manche sachen brauchen einen betimmten platz, damit man überhaupt arbeiten kann, der rest fügt sich so drumherum, jedenfalls ist das bei mir so :-).
    liebe grüße und gutes gelingen
    wünscht bianca

    AntwortenLöschen
  17. Ich steck dir ein bisschen von meinem Chaos in einen Karton und schicke es dir, ja? :)
    Sehr schön, dein Zimmer und nach einem arbeitsreichen Nachmittag siehts bestimmt schon ganz anders aus :D

    AntwortenLöschen
  18. @seemownay: Komisch nicht? Man muß ein Zimmer erst "einnähen", bevor es dort funktioniert.

    @siggi: Du hast Recht, es fehlen große Gläser für die Bänder und wenn ich mich entschieden habe, an welche Wand, kommt der Garnrollenhalter da endlich dran.

    @rosenperle: *lach* der Name ... ich fand ihn so passend eben weil er das genaue Gegenteil von dem ist, was ich gerne mache, nämlich spießige Handarbeiten ;o)

    @linnea: die Piratenbänder gibts bei www.serukids.de

    @claudia: ich bin eigentlich auch eher der chaotische Typ, ich denke, ich muß da mal wüten mit einer neuen Idee, dann verteilen sich die Fusseln und Stoffreste von ganz alleine.

    AntwortenLöschen
  19. toll, ein eigenes nähzimmerchen. du wirst dich bestimmt bald wohl fühlen. du mußt das zimmer nur mal so richtig einweihen mit einigen nähprojekten. ;-))

    AntwortenLöschen
  20. Ich hätte da noch einige Stoffitzel, Nähfuseln (gefühlte 20 Kilo) kostenlos abzugeben. Bereits bequem eingetreten, flächig auf 12 qm verteilt und malerisch mit Perlen, Stecknadeln etc. kombiniert. Genau das richtige Chaos-Arbeits-Wohlfühlambiente für ein jungfräuliches Nähzimmer. ;)

    Viel Spaß im neuen Nähzimmer!

    Viele Grüße aus dem Chaos von Doris

    AntwortenLöschen
  21. Hihi, das kenne ich.
    Ich habe hier oben unterm Dach gut 40 qm für mich zum unterrichten und nähen und Bürokram-Machen und trotzdem denke ich: Es ginge noch kreativer und heimeliger und hübscher.

    "Das kommt mit der Zeit!" wurde auch mir gesagt und das stimmt auch.
    So langsam wirds....nach einem Jahr... :)
    Nur Mut und stürme doch mal die Flohmärkte, da habe ich die wunderhübschesten Dinge gefunden, die man so zum Nähzimmer-Aufrüschen braucht. ;)

    LG!Sandra

    AntwortenLöschen
  22. Oh, da bin ich aber neidisch und würde gerne Dein Luxusproblem übernehmen!! :o))
    Viel Erfolg & Kreativität in Deinem neuen Reich.
    LG, Julia

    AntwortenLöschen
  23. Das ist ja super!! Meinst du wirklich, dass das Zimmer mal dein Kleinster bekommt?? Oder müsst ihr dann vielleicht anbauen??

    LG Beate

    AntwortenLöschen
  24. Oh toll, du hast dein eigenes kleines Reich. So ein Zimmerchen ist ja auch einer meiner Träume. Ich bin mir ganz sicher, dass in deinem neuen Nähzimmer bald ganz schöne Sachen entstehen werden. Der Tag wird kommen.

    LG
    Barbara

    AntwortenLöschen
  25. Gratulation zum Nähzimmer! Und es wird ganz bestimmt bald "klicken". Du musst es erst einmal einwohnen.

    LG
    Chris

    AntwortenLöschen
  26. deine freude über dein nähzimmer kann ich voll und ganz nachvollziehen!
    ein eigenes nähzimmerchen ist gold wert ;)

    herzliche grüße
    barbara

    AntwortenLöschen
  27. Ich denke auch, daß es Zeit braucht... dekoriere die Wände mit Dingen, die Dich inspirieren, schaffe Dir eine Möglichkeit Lieblingsmusik zu hören und Du wirst sehen: bald wirst Du es geniessen auch einfach mal die Tür zumachen zu können (in beide Richtungen :o))

    Einen lieben Gruß von
    myriam.

    AntwortenLöschen
  28. Oh, ein Nähzimmer, mein grosser Traum... Aber erstmal wird das wohl warten müssen in unserem Minihäuschen.
    Dir wünsch ich viel Spass in deinem Zimmer und bei soviel Kreativität wie man bei dir immer entdecken kann, bin ich mir sicher das es bald *klick* macht.
    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  29. ... ich nenn dies auch gern *Jammern auf hohem Niveau* ;) und weiss genau, was Du damit meinst.

    Meine Naehecke ist oben, quasi *am Ende vom Haus* und mit den lieben Kindern daheim, einfach zu abgelegen, so dass vieles am Kuechentisch bearbeitet wird.

    Sicher war der ein oder andere hilfreiche Tipp dabei, doch so wie ich Dich kenne, hast du min. ein Duzend selbst im Kopf.

    Liebe Gruesse aus der Ferne, Z.

    AntwortenLöschen
  30. Kenn ich! Nach einem Jahr fühle ich mich (manchmal) auch nicht mehr wohl bei mir im Fauenzimmer...dann muss mal wieder aufgeräumt werden und was Nettes her, was mich inspiriert. Das wird schon. Dein Anfang ist zumindest gemacht!
    LG BINE

    AntwortenLöschen