Donnerstag, 22. Mai 2008

Sommer im Glas

Vanille-Rhabarber-Kuchen im Glas


für 5 Sturzgläser á 500 ml:

250 g weiche Butter
500 g Rhabarber
2 EL Speisestärke
1 Vanilleschote
200 g Zucker
4 Eier
250 g Mehl
3 EL Backpulver
125 ml Buttermilch

Sturzgläser mit Öl ausfetten (Rand muß sauber bleiben!)

Rhabarber putzen, entfädeln und in 1,5 cm große Stücke schneiden. Mit Speisestärke bestäuben. Vanilleschote aufschneiden und Mark auskratzen. Butter, Zucker und Vanillemark etwa 8 Min. cremig rühren. Eier nach und nach unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren. Rhabarber unterheben.

Den Teig auf die Gläser verteilen, bis diese 2/3 gefüllt sind. Im vorgeheizten Backofen bei 180° auf der 2. Schiene von unten 35 – 40 Min. backen.

5 Gummiringe in kaltem Wasser einweichen und auf die Glasdeckel legen.
Nach dem Backen die heißen Gläser sofort schließen und mit Einweck-Klammern fixieren. Kuchen auskühlen lassen.

Für gleich, für später oder für schlechte Zeiten!

...

Und ich danke euch, für eure lieben Worte zu meinem letzten Post.
Ich weiß schon, warum ich mich hier von Anfang an wohl gefühlt habe!

LG von Caro

Kommentare:

  1. Das klingt richtig lecker! Ich muss doch gleich mal nach Gläsern schauen gehen... hast du vielleicht einen Tipp diesbezüglich?

    Zum Thema UnLust und doofes Wetter: mir geht's da nicht anders, mein Blog ist auch total vernachlässigt, ich weiss ich sollte mal wieder, aber... *seufz*

    Alles Liebe,
    Susann

    AntwortenLöschen
  2. PS: Wie lange hält sich der Kuchen maximal, hast du da Erfahrungswerte?

    GLG Susann

    AntwortenLöschen
  3. Und auch für gute Zeiten so einen leckeren Kuchen..den Rhababer hätt eich ja..nur an den gläsern manglt..schade..gruß HEike

    AntwortenLöschen
  4. Mh.... ob ich mir nicht doch mal so Gläser zulegen soll?
    Habe ich ja doch nicht. Hatte ich auch Glück gehabt, da besagter junger Mann zu der Zeit in Schweden verweilte :-)

    Liebsten Gruß
    Sonja

    AntwortenLöschen
  5. @su: ich bestelle die Gläser immer bei www.weck.de, da es sie meist im normalen Handel nicht gibt (müssen gerade Wände haben, sonst geht der Kuchen später nicht raus). Der Kuchen hält sich mind. 2 Wochen :0)

    @heike: dann mach doch einfach einen normalen Kuchen *gg*

    @sonja: ach, hattest Du dann doch nicht? Naja, er hätte sich ja gehalten *lach*

    AntwortenLöschen
  6. Oh, lecker.
    Ich hab mir auch welche bestellt und mir gestern so kleine Weck-Gläser gekauft à 125 ml für Joghurt, Obst und Co. fürs Frühstück oder Dessert. Das hab ich im Hotel in HH gesehen :)

    LG Tine

    AntwortenLöschen
  7. meine liebe

    ich als bekennender nichtkönnenbacker (kochen kann ich auch nicht wirklich) werde dieses rezept jetzt ausprobieren, weil sich das so locker, leicht und luftig anhört! ich werde dir berichtn...*fg

    ganz liebe grüsse
    maya

    AntwortenLöschen
  8. hmmmm das sieht ja verdammt lecker aus
    ich liebe rhabarberkuchen in allen variationen
    nur kuchen im glas kannte ich bis jetzt noch nicht
    praktisch und auch schön anzusehen :o)

    lg einchen

    AntwortenLöschen
  9. Hmmm das sieht lecker aus! ich mag Rhabarber als Kuchen auch gerne.

    LG Beate

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Du Backfee.
    Ich muss das Kuchenbacken in Gläsern unbedingt einmal ausprobieren,habe es immer noch nicht geschaft.Aber zumindestens stehen die Gläser schon einmal bereit.

    GLG,Tonie

    AntwortenLöschen
  11. das liest sich oberlecker. Ich mag Rabarberkuchen sehr sehr gern und
    danke dir fürs Rezept :O)))

    LG
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  12. Oh was für ein leckeres Rezept! Vielen Dank dafür. Ich werde den Kuchen gleich morgen backen, allerdings in Twist-Off-Gläsern.

    Liebe Grüße Mila

    AntwortenLöschen
  13. Schaut toll aus, muß gleih mal Weck googeln!
    Danke, dass du diese tolle Kreation mit uns teilst!
    Hab ich zuvor nicht gekannt!

    lg

    kat

    AntwortenLöschen
  14. mmmmhh!!!
    ich werde demnächst in menem blog ein backbuch zeigen, das wäre auch was für dich!!!!!


    lg,lina

    AntwortenLöschen
  15. na das ist doch mal ne schöne idee, wir haben mit unserem alten häuschen jede menge hausrat mitgekauft, geht denn jedes beliebige weckglas mit jedem beliebigen kuchen???
    GLG Regine

    AntwortenLöschen
  16. @tine°: Weck-Gläser sind auch echt sehr hübsch. War´s schön in HH?

    @maya: da bin ich ja gespannt, aber ich glaube, bei dem Kuchen kann man fast nichts falsch machen.

    @einchen: "Kuchen im Glas" ist eine meiner großen Leidenschaften, immer einen leckeren Vorrat und immer ein schönes Mitbringsel zur Hand.


    @regine: wichtig ist, daß der Rand der Gläser gerade ist, sonst kannst Du den Kuchen nicht stürzen!

    AntwortenLöschen
  17. Ich mache das schon seit Jahren mit den Weck-Gläsern,koche die Kuchen nach dem Backen aber richtig im Weckkessel ein!Der Kuchen hält so ein halbes Jahr!
    Meine Frage:Sind die Gläser nach deiner Methode richtig zu ...ich könnte mir dann ja viel Arbeit sparen!!!

    AntwortenLöschen